Produktfinder

Dieser Produktfinder hilft Ihnen das richtige Produkt für Ihre Anwendung zu finden. Mit Hilfe der verschiedenen Produktfilter können Sie gezielt nach Produktgruppen, Erregern oder Diagnostikkategorien suchen. 

Produktgruppe

ELISA Tests zur Diagnose von Infektionserkrankungen

ELISA Test zur Diagnose einer latenten Tuberkulose-Infektion

Positivkontrolle für Immunoassays der Produktlinie SERION ELISA classic.

Kontrollpaare für die Qualitätskontrolle bei der Bestimmung von Antikörperindizes

Lyophilisierte positive Kontrollseren für die qualitative Antikörperbestimmung

Kontrollproben für die laborinterne Qualitätssicherung und richtlinienkonformes Arbeiten

Bestimmung des Antikörperindex (AI) zum Nachweis einer intrathekalen, erregerspezifischen Antikörpersynthese

Serologischer Nachweis von Antikörpern gegen humanpathogene Erreger nach der KOLMER-Technik

SERION software Produkte ermöglichen eine effiziente, schnelle und zuverlässige Auswertung von SERION ELISA classic und antigen Rohdaten.

Zusatzreagenzien

Mit Hilfe der Aviditätsreagenzien kann mit dem korrespondierenden SERION ELISA classic Immunoassay die Aviditätsbestimmung von erregerspezifischem IgG erfolgen.

Für eine präzise pathogen-spezifische IgM Antikörperbestimmung ist es erforderlich die Serumproben mit Rheumafaktor (Rf)-Absorbens vorzubehandeln. Das SERION Rf-Absorbens kann bis zu 15 mg IgG pro ml aus unverdünntem Serum präzipitieren.

Erreger
Einige Bakterien sind verantwortlich für zum Teil schwerwiegende Infektionserkrankungen. Die Diagnose einer bakteriellen Infektion erfolgt in der Regel zunächst anhand der Symptome. Häufig wird für die Bestimmung des genauen Erregers die Labordiagnostik herangezogen, da der schnelle erregerspezifische Nachweis oft entscheidend für eine effiziente Therapie ist.
Virusinfektionen können eine Vielzahl an Erkrankungen mit einer hohen Diversität an klinischen Bildern hervorrufen. Die erregerspezifische Diagnose einer Viruserkrankung erfolgt mit Hilfe der Labordiagnostik und wird durch serologische Methoden unterstützt.

Parasitäre Infektionen beim Menschen werden durch eukaryotische einzellige Protozoa (u.a. Leishmania und Toxoplasma) und mehrzellige Metazoa (u.a. Bandwürmer) hervorgerufen. Unbehandelt können diese Infektionen zu klinisch manifesten Schädigungen führen. Die Diagnose wird durch serologische Methoden unterstützt

Humanpathogene Pilze können neben dem Befall von Nägeln, Haut und Schleimhäuten bei fehlender oder verminderter Immunität zu lebensbedrohlichen Mykosen führen. Die häufigsten systemischen Infektionen werden u.a. durch Aspergillus fumigatus und Candida albicans verursacht.

Diagnostik-Kategorien
Auf Grund ihrer Struktur zählen die Herpesviren zu den größten und komplexesten bekannten Viren. Die Infektionserreger können verschiedenste Erkrankungen hervorrufen, bei denen sie in Lymphozyten, Nervenzellen oder epidermalen Zellen proliferieren. Im Anschluss an eine Infektion persistieren die Erreger weiter lebenslang im Organismus.
Die Bestimmung von Antikörpern während der Schwangerschaft gegen diverse Infektionserreger dient sowohl zur frühen Diagnose von Erkrankungen als auch zur Bestimmung der Immunität gegen Pathogene, die eine schädigende Wirkung auf das ungeborene Kind ausüben können. Derartige Infektionserreger werden unter dem Begriff des erweiterten ToRCH Panels zusammengefasst.
Gastrointestinale Infektionen zählen weltweit zu den häufigsten Todesursachen und können durch eine Vielzahl verschiedener Bakterien oder Viren hervorgerufen werden. Insbesondere die quantitative Erfassung der Antikörperaktivitäten aller relevanten Immunglobulinklassen erlaubt die vergleichende Analyse von Serumpaaren zur Verlaufs- und Therapiekontrolle.

Die von Chlamydien hervorgerufenen Erkrankungen betreffen insbesondere die Schleimhäute im Augen-, Atemwegs- und Genitalbereich und können schwerwiegende Schädigungen zur Folge haben. Infektionen mit Chlamydia trachomatis sind eine der häufigsten, sexuell übertragbaren Erkrankungen bakteriellen Ursprungs. Chlamydia pneumoniae kann chronischen Husten oder Lungenentzündungen auslösen. Chlamydia psittaci ist der Erreger der Ornithose.

Obwohl Kinderkrankheiten überwiegend harmlos sind, können sie von schwerwiegenden Komplikationen begleitet sein. Das Risiko von Folgeschäden wird durch einen schnellen erregerspezifischen Nachweis und das rechtzeitige Einleiten therapeutischer Maßnahmen deutlich reduziert.

Die Ermittlung des Immunstatus ist vor allem während der Schwangerschaft sowie bei Impfungen von Bedeutung. Der Immunschutz korreliert dabei häufig mit der IgG Antikörperaktivität. Die quantitative Erfassung von IgG Antikörpern dient insbesondere der Kontrolle und Bestätigung eines Impferfolgs nach Immunisierung sowie der Bestimmung des Immunstatus, z. B. vor oder im Rahmen einer Schwangerschaft.

Während der Perinatalphase erworbene Infektionen können schwerwiegende Erkrankungen von Neugeborenen zu Folge haben. Um infizierte Neugeborene schnell zu identifizieren und rechtzeitig therapeutische Maßnahmen einzuleiten, werden neonatale Proben aus Fersenblut auf Dried Blood Spots (DBS) auf erregerspezifische IgM Antikörper untersucht.

Der Nachweis von Antikörpern gegen Pilze der Gattungen Aspergillus und Candida in Kombination mit der Detektion spezifischer Antigene dieser Erreger dient insbesondere der Überwachung von Risikopatienten. Durch die Bestimmung individueller Immunglobulinklassen in seriell abgenommenen Blutproben können invasive Mykosen schnell erkannt werden.

Infektionen der Atemwege gehören weltweit zu den häufigsten Erkrankungen, die vor allem durch Viren und Bakterien hervorgerufen werden. Die Bestimmung spezifischer Antikörper gegen eine Vielzahl von Erregern respiratorischer Erkrankungen dient sowohl der sensitiven Erfassung akuter Atemwegsinfektionen als auch der Unterstützung der Differentialdiagnose bei atypischen Pneumonien.

Tropenkrankheiten sind Infektionserkrankungen, die ausschließlich oder verstärkt in tropischen und subtropischen Regionen vorkommen. Sie werden häufig durch Parasiten oder Viren, seltener durch Bakterien ausgelöst, die von blutsaugenden Insekten - v.a. von Mücken - übertragen werden. Durch klimatische Veränderungen und die ansteigende Reisetätigkeit gewinnen Tropenkrankheiten auch in gemäßigten Breiten zunehmend an Bedeutung.

Zoonosen sind Erkrankungen, die von infizierten Tieren auf den Menschen übertragen werden können. Häufig sind Viren, Bakterien und Parasiten die Ursache solcher Infektionen. Aufgrund der unterschiedlichen Krankheitsbilder wird der klinische Verdacht in der Regel labordiagnostisch abgesichert.

Produktgruppe
Bestellnummer
Klicken Sie hier, um Produkte auf die Merkliste zu setzen und Anfragen zu stellen
Aviditätskontrolle
BR109AVID
Aviditätsreagenz
B109AVID
SERION ELISA classic
ESR109G
Aviditätskontrolle
BR129AVID
Aviditätsreagenz
B129AVID
SERION ELISA classic
ESR129G
Aviditätskontrolle
BR110AVID
Aviditätsreagenz
B110AVID
SERION ELISA classic
ESR110G